Prof. Dr. phil. Gisela Jakob

Lehrgebiete

  • Theorie und Methoden der Sozialen Arbeit
  • Professionalisierung der Sozialen Arbeit
  • Qualitativ-rekonstruktive Forschungsmethoden
  • Bürgerschaftliches Engagement und Soziale Arbeit


Forschungsgebiete

  • Zivilgesellschaft und bürgerschaftliches Engagement
  • Engagementförderung in Kommunen und zivilgesellschaftlichen Organisationen
  • Freiwilligendienste
  • Biographieforschung
  • Lehren und Lernen an Hochschulen


Im Fachbereich seit

  • Wintersemester 2004/2005


Aufgaben im Rahmen der Selbstverwaltung

  • Stellvertr. Leiterin des Instituts für Sozialpolitik und Soziale Arbeit (ISASP)


Tätigkeiten außerhalb der Hochschule Darmstadt

  • Mitglied in der Sektion Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft
  • Mitglied im Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement


Meilensteine

  • Studium der Erziehungswissenschaft an der Philipps-Universität Marburg
  • 1990 Promotion zum Thema "Ehrenamt und Biographie" am FB Erziehungs- und Sozialwissenschaften der Fernuniversität Hagen
  • Wissenschaftliche Assistentin am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2000-2002 Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Enquete-Kommission "Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements" des Deutschen Bundestages
  • 2003-2004 Koordinierung des 2. Freiwilligensurveys im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend


Aktuelle Veröffentlichungen

  • Service Learning in New York: Übergang in eine ungewisse Zukunft. In: Hartnuß,
    B./Hugenroth, R./Kegel, Th. (Hrsg.): Schule der Bürgergesellschaft. Bürgerschaftliche
    Perspektiven für moderne Bildung und gute Schulen. Schwalbach/Ts., S. 223-242

  • Freiwilligendienste zwischen Staat und Zivilgesellschaft.In: Reihe betrifft: Bürgergesell-schaft der Friedrich Ebert Stiftung, Nr. 40 vom Oktober 2013
     
  • Biographie. In: Otto, Hans-Uwe/ Thiersch, Hans (Hrsg.): Handbuch Soziale Arbeit. 4. Aufl., München 2011, S. 198-206
  • Freiwilligendienste. In: Olk, Thomas/ Hartnuß, Birger (Hrsg.): Handbuch Bürgerschaftliches Engagement. Weinheim, München 2011, S. 185-202
  • Freiwilligendienste. In: Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (Hrsg.): Fachlexikon Soziale Arbeit. 7. Aufl., Baden-Baden 2011, S. 316-317
  • Work-Life-Balance. In: Deutscher Verein für öffentliche und private Fürsorge (Hrsg.): Fachlexikon Soziale Arbeit. 7. Aufl., Baden-Baden 2011, S. 989-990
  • Infrastrukturen und Anlaufstellen zur Engagementförderung in den Kommunen. In: Olk, Thomas/ Klein, Ansgar/ Hartnuß, Birger (Hrsg.): Engagementpolitik. Die Entwicklung der Zivilgesellschaft als politische Aufgabe. Wiesbaden 2010, S. 233-259
  • Forschung im Studium Soziale Arbeit. In: Thole, Werner (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. 3. Aufl., Wiesbaden 2010, S. 1191-1204
  • Analyse professionellen Handelns. In: Bock, Karin/ Miethe, Ingrid (Hrsg.): Handbuch Qualitative Methoden in der Sozialen Arbeit. Opladen & Farmington Hills 2010, S. 183-192
  • Biographische Forschung mit dem narrativen Interview. In: Friebertshäuser, Barbara/ Langer, Antje/ Prengel, Annedore (Hg.): Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim und München 2010, S. 219-234
  • Gutachten: Engagementförderung als Infrastrukturförderung (zus. mit Thomas Röbke). In: Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (Hrsg.): Engagement ermöglichen – Strukturen gestalten. Handlungsempfehlungen für eine nationale Engagementstrategie. Berlin 2010, S. 117-133
  • Neue Kooperationen mit der Marktplatz-Methode. In: Bertelsmann Stiftung (Hrsg.): Gute Geschäfte. Marktplatz für Unternehmen und Gemeinnützige. Gütersloh 2009, S. 8-39

Weitere Informationen

Kontakt

Gisela Jakob

Adelungstraße 53
64283 Darmstadt
: E11,15
+49.6151.16-38967
Gisela Jakob

Sprechzeiten

während des Semesters:
Dienstag 13.30 - 14.30 Uhr und nach Vereinbarung.