Anne Lenze

Prof. Dr. jur. Anne Lenze

Lehrgebiete

  • Recht der sozialen Sicherung

Forschungsgebiete

  • Reform des Sozialstaats
  • Generationengerechtigkeit
  • Sozialversicherung und Steuerrecht

Im Fachbereich seit

  • Sommersemester 1996

Aufgaben im Rahmen der Selbstverwaltung

  • Vorsitzende des Prüfungsausschusses

Tätigkeiten außerhalb der Hochschule Darmstadt

Privatdozentin für Öffentliches Recht, Sozial- und Europarecht an der   Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt a.M.

Meilensteine

Berufsausbildung

  • 1979 zweisemestriges Studium der evangelischen Theologie an der Universität Bochum
  • 1980 ein Semester Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bochum
  • 1980 - 1985 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bremen
  • 1984 - 1985 achtmonatiger Studienaufenthalt an der University of California, Berkeley
  • 18.11.1985 zweites juristisches Staatsexamen
  • Mai 1986 Annahme als Promotionsstipendiatin des evangelischen Studienwerkes/Villigst
  • 12.12.1988 Abschluß des Promotionskolloquiums mit der Note "summa cum laude"
  • Oktober 1993 - Juli 1995 Teilnahme am Aufbaustudium des Europäischen und   Internationalen Rechts an der Universität Bremen mit dem Abschluß des Magister Legum Europae (LL.M.Eur.)
  • Januar bis März 1995 Forschungsaufenthalt beim Institut Syndical Européen, Brüssel

Praktische Tätigkeiten

  • 1986 - 1989 dreijährige Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Rechtswissenschaften an der Universität Bremen
  • August 1989 bis Juni 1996 Richterin am Sozialgericht Bremen
  • 1991 - 1996 Tätigkeit als Prüferin im Ausbildungs- und Prüfungsamt für die   Juristenausbildung an der Universität Bremen
  • 1991 - 1996 Tätigkeit als Vorsitzende der Schlichtungsstelle der Senatskommission für das Personalwesen, Bremen
  • 26.2.1992 und 7.9.1995 Wahl durch die Bremer Bürgerschaft zum stellv. Mitglied des Bremischen Staatsgerichtshofes
  • seit 1.9.1996 Professorin für Jugendhilferecht an der Hochschule Darmstadt,   Fachbereich Sozialpädagogik
  • Ab 1.3.2004 Professorin für Jugendhilferecht an der Hochschule Darmstadt,   Fachbereich Sozialpädagogik, jetzt Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit
  • 16.6.2004 Probevortrag und Habilitation durch den Fachbereich Rechtswissenschaften der Johann Wolfgang Goethe-Universität mit der Schrift "Rentenreform zwischen Eigentumsschutz, Gleichheitssatz und europäischer Integration". Erteilung der venia   legendi für die Fachgebiete: Öffentliches Recht, Europarecht und Sozialrecht.

Aktuelle Veröffentlichungen

  • Lehr- und Praxiskommentar, SGB II, 6. Auflage, Kommentierung zu §§ 19, 20, Anhang zu §20, §§ 28-30, Vor §§ 50 ff., §§ 50-52a, § 63a, § 63b, § 65, 2017
  • Auf ein Neues - Beitragsgerechtigkeit in der Sozialversicherung, in: Die Sozialgerichtsbarkeit 2017, S. 130 ff.
  • Der Referentenentwurf des BMAS vom August 2016 zur Neuermittlung der Regelbedarfe im SGBII/SBGXII - eine erste Einschätzung, in: Informationen zum Arbeitslosenrecht und Sozialhilferecht 2016, S. 250 ff.
  • Ausschluss arbeitssuchender EU-Ausländer von Grundsicherungsleistungen, in: Neue Juristische Wochenschrift 2016, S. 557.
  • Lehr- und Praxiskommentar, SGB XII, 10. Auflage, Kommentierung der §§ 28, Anhang zu § 28, § 28a, 2015
  • Armut und Unterversorgung aus rechtswissenschaftlicher Sicht - Das menschenwürdige Existenzminimum als wichtigste Konstruktionslinie des Sozial-, Steuer- und Unterhaltsrechts, in: Grundlagen und Herausforderungen des Sozialstaats - Denkschrift 60 Jahre Bundessozialgericht 2015, S. 409 ff.
  • Die Auseinandersetzung um die Regelbedarfsstufe 3, in: Soziale Sicherheit 2015, S. 148 ff.
  • Die Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und des Bundessozialgerichts vom 23.07.2014 zu den Regelbedarfen und die Folgen für die Praxis, gemeinsam mit Wolfgang Conradis, in: Informationen zum Arbeitslosenrecht und Sozialhilferecht 2015, S. 99 ff.
  • Das Ende der Familienförderung, so wie wir sie kennen, in: Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht 2015, S. 1658 ff.
  • Ist die Debatte um die Gewährleistung eines menschenwürdigen Existenzminimums beendet?, in: Zeitschrift für Sozialrecht in Deutschland und Europa 2014, S. 745 ff.
  • Alleinerziehende unter Druck - Rechtliche Rahmenbedingungen, finanzielle Lage und Reformbedarf, in: Streit 2014, S. 103 ff.

Kontakt

Adelungstraße 53
64287 Darmstadt
E11, 11
+49.6151.16-38965
Anne Lenze

Sprechzeiten

Dienstag 13.30 bis 14.30

In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung per Email

Links

Kinder und Armut: Was macht Familien arm?

Arme Kinder in einem reichen Land - Erscheinungsformen, Ursachen und Lösungsansätze

Sozioökonomische Anreize für kinderlose Lebenskonzepte und ihre familienpolitische Hypothek,
Prof. Dr. Anne Lenze in Zeitschrift "Forum Erwachsenenbildung", Ausgabe 4/17, Nov. 2017

3sat Interview mit Prof. Dr. Anne Lenze zu Niedriglohnsektor und Kinderarmut

 

Bundesverbandstag 2008
Schluss mit der Familienförderung! - Prof. Dr. Anne Lenze

Alleinerziehende und ihre Kinder werden in die Armut getrieben

Schriftliche Stellungnahme - Regelsatzerhöhung
Interview mit Sozialrechtlerin Anne Lenze: "Kinder haften für Eltern"

Erstes Gustav-Heinemann-Forum: Grundstein für ein neues Diskurs-Format
Prof. Dr. Anne Lenze: Grundrechtsschutz für das „untere Drittel" der Gesellschaft

Gegen Hartz IV – Rechtswissenschaftlerin: Gesetzentwurf zu Hartz-IV
WSI-Mitteilungen 10/2010 (Hans-Böckler Stiftung)

Anne Lenze: Regelleistung und gesellschaftliche Teilhabe
Beitrag in den WSI Mitteilungen
Rechtswissenschaftlerin: Gesetzentwurf zu Hartz-IV räumt Einwände des Verfassungsgerichts nicht aus

Informationsdienst Wissenschaft: Pressemitteilung
Rechtswissenschaftlerin: Gesetzentwurf zu Hartz-IV räumt Einwände des Verfassungsgerichts nicht aus

"Zur Neuregelung der Kinderregelsätze im föderalen System" von Prof. Dr. jur. Anne Lenze
Erscheinungsdatum: 23.11.2010 (nicht mehr online)
Deutschlandradio Kultur – Radiofeuilleton – im Gespräch Hartz IV von 27.02.2010
Hartz IV – Armut per Gesetz oder soziale Hängematte?


Hartz IV Regelsätze und gesellschaftliche Teilhabe – Das Urteil des BVerfG vom 9.2.2010 und seine Folgen (Mai 2010)
Die Zeitschrift Ausgabe 09/2008: Aufsätze
Koordinationsrechtliche Probleme bei Pflegebedürftigkeit – aus deutscher Sicht

Tacheles e.V.
Die Verfassungsmäßigkeit der Regelleistung für Kinder

Juristen kritisieren Hartz-IV-Sätze