Modul 6a

Modulverantwortliche/r:


Platzierung 2. Semester
Häufigkeit des Angebotes jedes Studienjahr
Leistungspunkte/SWS 10 Credit Points, 6 SWS
Voraussetzung für die Teilnahme Modul 1 ist vorher zu absolvieren
3 Pflichtveranstaltungen Einführung in fallverstehende Pädagogik

Biografie, Identitätskonstruktionen und Entgrenzung

Subjektorientierte Fallwerkstatt

Prüfungsleistung Hausarbeit

Lernziele Die sozialpädagogische subjektorientierte Fallarbeit stellt in erster Linie ein ausgefeiltes Reflexionsinstrument dar, mit dem man herausfinden kann, ob eine gewählte Handlungsstrategie fachlich angemessen und entsprechend begründbar ist. Dementsprechend ist das Modul darauf ausgerichtet, unmittelbare Handlungsmöglichkeiten und Methoden am je konkreten Fall einzuordnen und zu bewerten. In den Modulen geht es um eine theoretische Aneignung des Konzepts multiperspektivischer Fallarbeit einschließlich der damit verbundenen Vorgehensweisen und es geht um eine Einübung von Verfahren an konkreten Fällen. Das setzt bei den Studierenden eigene Erfahrungen im pädagogischen Feld und deren Reflexion bereits voraus und erfordert eine Fähigkeit zur Unterscheidung zwischen den individuellen, intersubjektiven, sozialen, ökonomischen und institutionellen Ursachen von Konflikten und Leidenswegen.

Im Sinne der Aneignung hermeneutischen und insbesondere tiefen-hermeneutischen Wissens soll ein Verstehen der offenen und latenten Aspekte der Lebenswirklichkeit der Adressatinnen und Adressaten Sozialer Arbeit ermöglicht werden.