Bachelor Plus

Soziale Arbeit Plus - Migration und Globalisierung (Bachelor of Arts)

Das Studium. Worum geht es?

Der Fachkräftemangel in Deutschland verschärft sich, so dass Unternehmen auch im Ausland nach qualifizierten Beschäftigten suchen. Ein weiterer Hebel gegen den Fachkräftemangel wäre, die in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten besser in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Hier kommen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter ins Spiel, die interkulturell kompetent sowie international erfahren sind und dazu beitragen, hierzulande aufgewachsene Bildungsinländer für einen qualifizierten Berufseinstieg zu motivieren.
Der Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit Plus - Migration und Globalisierung“ befähigt die Absolventinnen und Absolventen zur interkulturellen und fremdsprachlichen Arbeit mit Migrantinnen und Migranten – in Deutschland, aber auch im internationalen Ausland.

Praxisfeld. Was kann ich nach dem Studium tun?

Nach ihrem Studium haben die Absolventinnen und Absolventen vielfältige Beschäftigungsmöglichkeiten. Zum Beispiel in sozialen Diensten und sozialen Einrichtungen  mit Fokus Integration und Inklusion. Regional nahe Städte wie Offenbach oder Frankfurt, aber auch Metropolen wie München oder Berlin gehören zu den Städten mit dem größten Ausländeranteil in Deutschland. Auch in der betrieblichen Sozialarbeit besteht eine Beschäftigungsperspektive: dort können die an der h_da ausgebildeten Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter kulturelle Übersetzungshilfe leisten. Mit Blick auf den europäischen und globalen Markt besteht Beschäftigungspotenzial in Nichtregierungsorganisationen (NGOs) oder in der internationalen Freiwilligenarbeit. Der Studiengang kann auch der erste Baustein im Aufbau einer internationalen Karriere sein.

Module. Wie ist das Studium aufgebaut?

In den ersten beiden Jahren des achtsemestrigen Bachelor-Studiengangs Soziale Arbeit Plus – Migration und Globalisierung folgt das Studium weitgehend der grundständigen Ausbildung im Regel-Studiengang Soziale Arbeit. Dabei spezialisieren sich die Studierenden bereits mit einem sozialpädagogischen Praktikum im Bereich Migration, englischsprachigen Lehrveranstaltungen und Seminaren zur interkulturellen Kompetenz. Im fünften und sechsten Semester gehen die Studierenden ins Ausland für je ein Praktikum/Praxissemester und ein Studiensemester. Die Praxisphase und das Auslandsemester sollten im Sinne der Lernziele möglichst in demselben Land absolviert werden. Es sollte sich zudem um ein Land handeln, aus dem Migration nach Deutschland erfolgt (z.B. Türkei, Osteuropa, Afrika, Südamerika, etc.).

Während des Auslandsjahres lernen die Studierenden, sich mit den sozialen Problemlagen und deren Bewältigung in anderen Ländern auseinanderzusetzen. Kooperationspartner des Studiengangs sind Hochschulen in der Türkei, in Ghana, in Brasilien, in Paraguay und in der Ukraine. Mit weiteren potentiellen Kooperationspartnern stehen wir in Verhandlung.

Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland schließen die Studierenden das Studium mit der Bachelorarbeit ab.

Info-Flyer

Der Info-Flyer des Studiengangs
zum Download (pdf-Datei).

Ansprechpartnerin

Mitarbeiterin im Studiengang Soziale Arbeit Plus - Migration und Globalisierung
Frau Sonja Klotz

Beratung und Genehmigung der Blockpraktika

Frau Vanessa Hoch
Adelungstraße 51
64283 Darmstadt
E11, 33
+49.6151.16-38693
vanessa.hoch@h-da.de