Susanne Spindler

Prof. Dr. Susanne Spindler

Lehrgebiete

  • migrationssensible Soziale Arbeit
  • Diversität und Soziale Ungleichheit
  • Sozialraumorientierte Soziale Arbeit
  • Jugendarbeit


Forschungsgebiete

  • Migration, Rassismus und soziale Ungleichheit in der Einwanderungsgesellschaft, Migration und Geschlechterverhältnisse, Migration und Männlichkeit, Jugend in urbanen Lebenswelten  


Im Fachbereich seit

  • Wintersemester 2008/09


weitere Tätigkeiten 

  • Studiengangsleitung des Master-Studiengangs Soziale Arbeitbis bis zum WS 2016/17
  • Vertretung der H_DA in der fachlichen Leitung des Gender- und Frauenforschungszentrums der hessischen Hochschulen (gffz)
  • Mitorganisatorin des Bundeskongresses Soziale Arbeit (vom 30.09.2015-02.10.2015 in Darmstadt)
  • Vertrauensdozentin der Rosa-Luxemburg-Stiftung 


Aktuelle Veröffentlichungen
 

  • (2016): Geflüchtete Kinder und Jugendliche im Bildungssystem: Bildungsprozesse in prekärer Lage. Einleitung zu den Forschungsberichten aus dem Seminar: Geflüchtete Kinder und Jugendliche im deutschen Bildungssystem (WS 15/16). https://www.socialnet.de/materialien/27589.php; erschienen am 25.07.2016.

    (2016) Studienchancen für Geflüchtete. In: E&W 2/2016, S. 42-43.

    (2016) Soziale Arbeit im Umgang mit Vielfalt und Ungleichheit bei männlichen migrantischen Jugendlichen. In: Überblick 1/2016: Ethnisierung der Geschlechterdebatte. April 2016

    (2016) Ränder und Zentren in Bewegung. Widersprüchliche Inklusions- und Exklusionsprozesse von Migrant_innen in den Villas von Buenos Aires. In: Geisen, Thomas/Riegel, Christine/Yildiz, Erol (Hg.): Migration, Stadt und Urbanität. Heterogenität migrantischer Lebenswelten. Wiesbaden, VS Verlag.
  • (2014) Gewalt und Medien. In: Ezli, Özkan/Sappelt, Sven/ Schultze, Arved/Staupe, Gisela (Hg.): Das neue Deutschland. Von Migration und Vielfalt. Begleitband zur Sonderausstellung „Das neue Deutschland“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden.
  • (2013) Junge männliche Migranten. Der Diskurs um Integration. In: Giebeler, Cornelia/Rademacher, Claudia/Schulze, Erika (Hg.): Intersektionen von race, class, gender, body. Theoretische Zugänge und qualitative Forschungen in Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit. Opladen, Berlin, Toronto, S. 61-73.
  • (2012) (gemeinsam mit Wolf-Dietrich Bukow) Fallstricke einer biographischen Hinwendung zum Subjekt in Forschungsprozessen. In: Schimpf, Elke/Stehr, Johannes (Hg.) Kritisches Forschen in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden, VS-Verlag.
  • (2011)  Im Spannungsfeld von Differenz und Ungleichheit. Diversity in der Jugendarbeit. In: Allemann-Ghionda, Christina/Bukow, Wolf-Dietrich (Hg.):  Orte der Diversität. Formate. Arrangements und Inszenierungen. Wiesbaden, VS-Verlag, S. 129-143.
  • (2011) Feminisierung von Migration – Formen und Folgen weiblicher Wanderungsprozesse. In: Hentges, Gudrun/Platzer, Hans-Wolfgang (Hg.): Europa – quo vadis? Ausgewählte Problemfelder der europäischen Integrationspolitik. Wiesbaden, VS-Verlag, S. 171-186.
  • (2011) Wer hat Angst vor Mehmet? Medien, Politik und die Kriminalisierung von Migration. In: Hentges, Gudrun/Lösch, Bettina (Hg.): Die Vermessung der sozialen Welt. Neoliberalismus – extreme Rechte – Migration im Fokus der Debatte. Wiesbaden, VS-Verlag, S. 283-294. 
  • (2011) Statt Integrationsgipfel: In den Niederungen des Verständnisses von Integration in Politik, Wissenschaft und Medien. In: Angerjärv, Jane/Hertzfeldt, Hella (Hg.): Geschlecht-Migration-Integration. Berlin, Dietz Verlag (i.E.).
  • (2010) Männlichkeit im Kreuzungsfeld von Rassismus, sozioökonomischen Verhältnissen und Jugendlichkeit. In: genderstudies, Nr. 17, S. 6-7.
  • MONOGRAFIE: Spindler, Susanne (2006): Corpus delicti. Männlichkeit, Rassismus und Kriminalisierung im Alltag jugendlicher Migranten. Münster, Unrast-Verlag.