Knud-Christian Hein

Prof. Dr. jur. Dipl.-Sozialpädagoge (FH) Knud-Christian Hein

Lehrgebiete   

  • Sozialrecht 
  • (Jugend-)Strafrecht, Strafverfahrensrecht     
  • Anti-Aggressivitäts-Training

Forschungsgebiete  

  • Strafprozessrecht, Strafverteidigung
  • Jugendstrafrecht
  • Strafvollzug
  • (angewandte) Kriminologie
  • Sozialrecht, insb. SGB II

Im Fachbereich seit   

Sommersemester 2007     

Meilensteine    

  • 1989 -1991 Zivildienst beim Caritas-Verband Mainz (in einem "Sozialem Brennpunkt") 
  • 1991-1995 Studium der Sozialpädagogik in Darmstadt 
  • Thema der Diplomarbeit bei Prof. Dr. Albrecht Brühl: "Das Asylbewerberleistungsgesetz" 
  • 1996 Staatlich Anerkannter Sozialpädagoge 
  • 1995-2008 diverse berufliche Tätigkeiten als Sozialpädagoge (Heimbereich und Anti-Aggressivitäts-Training)
  • 1995-1999 Studium der Rechtswissenschaften in Mainz 
  • 2000 Erstes Juristisches Staatsexamen 
  • 2000-2002 Berufsbegleitende Zusatzqualifikation mit Zertifizierung zum "Anti- Aggressivitäts-Trainer®/Coolness-Trainer®" beim Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) Frankfurt 
  • 2002 Zweites Juristisches Staatsexamen
  • 2002-2008 Rechtsanwalt in Mainz
  • 2005 Promotion zum Dr. iur. bei Prof. Dr. Dr. Michael Bock, Universität Mainz,   Lehrstuhl für Kriminologie, Jugendstrafrecht, Strafvollzug und Strafrecht, Thema: "Rechtliche Grenzen von Anti-Aggressivitäts-Trainings" 
  • 2007 Ernennung zum "Fachanwalt für Strafrecht"     
  • seit 2006 Lehrbeauftragter für "Strafverteidigung" und "Betäubungsmittelstrafrecht" an der Universität Mainz, Lehrstuhl Prof. Dr. Jan Zopfs

Veröffentlichungen  

  • „Verteidigung im Strafvollzug“, in: Münchener Anwaltshandbuch Strafverteidigung; Hrsg.: Widmaier / Müller / Schlothauer, 2. Auflage, München 2014 (S.1025-1086), (gemeinsam mit Hannah Milena Piel, Düsseldorf)

  • „(Grund-)Rechtliche Aspekte der Konfrontation auf dem ‚Heißen Stuhl‘“, in: Jugendhilfe 2013, S. 403-408
  • "Anspruchsvoraussetzungen und Transferleistungen in der Grundsicherung für Arbeitssuchende in Deutschland", in: Hanesch, Walter / Fukawa, Hisashi (Hrsg.), "Das letzte Netz sozialer Sicherung in der Bewährung", Baden-Baden 2012, Seite 79-100
  • "Rechtswissenschaftliche Aspekte konfrontativen Handelns", in: Weidner, Jens / Kilb, Rainer (Hrsg.), "Handbuch Konfrontative Pädagogik", Weinheim 2011, S. 58-69
  • "Die Methode der idealtypisch-vergleichenden Einzelfallanalyse (MIVEA) - Möglichkeiten ihrer Anwendung in der Sozialpädagogik", in: Unsere Jugend 2010, S. 371-378 (gemeinsam mit Julia Schuler, Mainz)
  • Rechtliche Grenzen von Anti-Aggressivitäts-Trainings", Kriminalwissenschaftliche Schriften, Band 12; Hrsg.: Schöch, Dölling, Meier, Verrel; Berlin 2007
  • "Anti-Aggressivitäts-Training" mit jungen Gewalttätern - Ein Praxisbericht zur zielgenauen Auswahl der Probanden und zur ganzheitlichen Diagnostik", in: Bewährungshilfe, Heft 4/2006, Seite 396-407 (gemeinsam mit Anja Cosmai, Iserlohn)
  • "Verteidigung im Strafvollzug" in: Münchener Anwaltshandbuch Strafverteidigung;   Hrsg.: Prof. Widmaier; Seite 879-930; München 2006 (gemeinsam mit Hannah Milena Piel, Karlsruhe) 

Anfragen an den Prüfungsausschussvorsitzenden:

E-Mail: pav.fbs@h-da.de

Kontakt

Adelungstraße 51
64283 Darmstadt
E11, 17
+49.6151.16-38723

Sprechzeiten

 (ab dem 19.10.17:) donnerstags 14.00-14.30 h oder nach Vereinbarung