Alexander Unger

Prof. Dr. Alexander Unger

Professur für Digitale Lebenskultur und Medienbildung

 

Lehrgebiete:

  • Soziale Arbeit und Neue Medien
  • Medienbildung und Medienpädagogik
  • Aktive Medienarbeit 
  • Mediensozialisation und Mediengenerationen
  • Empirische Sozialforschung
  • (Sozial-)Raum und (Sozial-)Raumanalyse
  • Pädagogik

Aktuelle Forschungsgebiete:

  • Bildung und Lernen in der digitalen Gesellschaft
  • Neue Medien in pädagogischen Institutionen und Feldern
  • Raumtheorie und Sozialraumanalyse
  • Digitale Lernkulturen und Lernumgebungen
  • Kooperative Medienproduktion und informelles Lernen
  • Virtueller Raum und Sozialität

Zu den Publikationen und Vorträgen

Vita

9/2016 Ruf auf die W2-Professur "Digitale Lebenskultur und Medienbildung" an der Hochschule Darmstadt
8/2014 Positive Zwischenevaluation der Juniorprofessur
1/2013 Einrichtung eines Forschungslabors zur digitalen Medien- und Spielekultur an der Fakultät EPB, Universität Hamburg
9/2011 Ruf auf die W1-Professur „Erziehungswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Medienpädagogik“ an der Universität Hamburg
4/2008 Abschluss der Promotion mit „magna cum laude“ am FB3 der TU Darmstadt (Dr. phil.)
6/2006 Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Erziehungswissenschaftliche Medienforschung der Universität Magdeburg(Prof. Dr. Fromme)
4/2003 Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg „Technisierung und Gesellschaft“ an der TU Darmstadt
3/2003 Abschluss des Magisterstudium Pädagogik mit Auszeichnung
4/1999 Mitarbeit im BMBF-Forschungsprojekt "WiBa-Net" (1999-2002)
4/1996 Studium der Pädagogik, Philosphie und Sportwissenschaft an der TU Darmstadt

Kontakt

Herr Prof. Dr. Alexander Unger
Adelungstraße 51
64287 Darmstadt
E10, 103
+49.6151.16-38694
alexander.unger@h-da.de

Mittwochs, 12-13 Uhr. Anmeldung per E-Mail.In der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung.

Neues Medienlabor ab dem SoSe 17

Medienlabor HH

Im Rahmen meiner Berufung wird ein Medienlabor am Fachbereich Soziale Arbeit eingerichtet. Die nötigen Bauarbeiten sollen in der kommenden vorlesungsfreien Zeit durchgeführt werden und das Labor voraussichtlich ab dem SoSe 17 zur Verfügung stehen. Das Labor soll vor allem für medienorientiete Projekte und Veranstaltungen so wie für softwaregestützte Auswertung empirischer Daten genutzt werden. Geplant sind bis zu 15 PC Arbeitsplätze in einer flexiblen, auf Gruppenarbeit ausgerichteten Lernumgebung.

Das Bild zeigt das alte Medienlabor an der Universität Hamburg.

Abschlussbericht zum Hamburger BYOD-Pilot-Projekt

Im Hamburger BYOD-Pilot-Projekt (Bring Your Own Device) erprobten sechs Hamburger Schulen über ein Schuljahr den Einsatz von eigenen privaten Endgeräten wie Smartphones, Tablets und Laptops im Regelunterricht. Das Pilotprojekt wurde von Prof. Kammerl, Prof. Unger, Anja Schwedler M. Ed. und Dr. Silke Günther begleitet und formativ evaluiert. Der Abschlussbericht ist nun veröffentlicht.

Zum Abschlussbericht