Achim Schröder

Prof. Dr. phil. Achim Schröder

Lehrgebiete

  • Kulturpädagogik
  • Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit
  • Szenisches Spiel
  • Methoden der Sozialforschung
  • Reflexion und Selbstreflexion
  • Weiterbildung für berufstätige SozialpägagogInnen
  • Adoleszenz und Jugendphase

Forschungsgebiete

  • Adoleszenz und Gesellschaft
  • Politische Jugendbildung
  • Intersubjektivität und Lernprozesse
  • Pädagogische Konfliktforschung

Im Fachbereich seit

  • Sommersemester 1994

Aufgaben im Rahmen der Selbstverwaltung

  • SS 2007 bis WS 2008/09 Dekan des FB Gesellschaftswissenschaften und Soziale Arbeit
  • Mitglied im Fachbereichsrat
  • Mitglied im Zentrum für Forschung und Entwicklung
  • Direktor der Instituts für Soziale Arbeit und Sozialpolitik (isasp)

Tätigkeiten außerhalb der Hochschule Darmstadt

  • Jury für den Innovationspreis "best '05" des Hessischen Jugendrings
  • Mitgliedschaft in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft und in der Kulturpolitischen Gesellschaft
  • Vorstandsmitglied der Einrichtung Bildungsstätte Alte Schule Anspach e.V. mit ca. 25 hauptberuflichen MitarbeiterInnen in den Feldern Jugendarbeit, Jugendbildung und Jugendberufshilfe
  • Beirat im bundesweiten Projekt "Praxisforschung nutzen, politische Bildung weiterentwickeln" von bap und AdB
  • Beirat im Projekt "Lebenswelt Schule" in Weiterstadt

Meilensteine

  • Studium der Volkswirtschaftslehre und Pädagogik mit den Abschlüssen   Diplom-Volkswirt und Diplom-Handelsschullehrer
  • 18 Jahre hauptberufliche Tätigkeit in den folgenden Arbeitsfeldern:   Jugendberufshilfe, politische Jugendbildung, Gruppenarbeit, Jugendverbandsarbeit, Jugendberatung, dörfliche Gemeinwesenarbeit, Fortbildung für MitarbeiterInnen, Kulturarbeit, Einrichtungsleitung
  • Erziehungswissenschaftliche Promotion über "Jugendgruppe und Kulturwandel"
  • Evaluation der politischen Jugendbildung für das Bundesministerium für Familie,   Senioren, Frauen und Jugend in den Jahren 2001 bis 2003
  • Wissenschaftliche Begleitung des Hessischen Aktionsprogramms "Partizipation und Kooperation von Jugendarbeit und Schule (PKJS)", 2007 bis 2010

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Neue Wege in der außerschulischen Jugendbildung. Partizipation und Kooperation von Jugendarbeit und Schule (PKJS). In: kursiv. Heft 3/2010, S. 92-98 (zusammen mit Ulrike Leonhardt)
  • Gefühle, Konflikte und innerer Widerstand – für politische Jugendbildung erreichbar? In: Ludwig, Luise/Lukas, Helga/Hamburger, Franz/Aufenfanger, Stefan (Hrsg.): Bildung in der Demokratie II. Tendenzen – Diskurse – Praktiken. Opladen & Farmington Hills, MI 2011, S. 207-215
  • Politische Jugendbildung. In: Hafeneger, Benno (Hrsg.): Handbuch Außerschulische Jugendbildung. Grundlagen – Handlungsfelder – Akteure. Schwalbach/Ts. 2011, S. 173-186
  • Konfliktbewältigung – eine Frage der Haltung. Schwerpunktheft der Zeitschrift „Hessische Jugend“ zur Weiterbildung „Konfliktbewältigung und Gewaltprävention“ mit jugendpolitischem Kommentar, Konzeptbeschreibung, inhaltlichen Beiträgen zu Thematik und der Methode Szenisches Spiel sowie zur Evaluation. Heft 2/2011 (zusammen mit: Jög Kowollik, Angela Merkle, Martin Münch und Joachim Schmitt)
  • Schröder, Achim/Leonhardt, Ulrike: Bildung, Adoleszenz und Partizipation. Wie Jugendarbeit schulisches Lernen erweitert. Erscheint in 2011 im Wochenschauverlag. Schwalbach/i.Ts.
  • Schröder, Achim/Merkle, Angela: Leitfaden Konfliktbewältigung und Gewaltprävention. Pädagogische Konzepte für Schule und Jugendhilfe. Schwalbach/i.Ts. 2. Aufl. 2009
  • Schröder, Achim/Rademacher, Helmolt/Merkle, Angela: Handbuch Konflikt- und Gewaltpädagogik. Schwalbach/i.Ts. 2008
  • Schröder, Achim/ Balzter, Nadine/ Schroedter, Tommy: Politische Jugendbildung auf   dem Prüfstand. Ergebnisse einer bundesweiten Evaluation. Weinheim und München 2004
  • Bimschas, Bärbel/Schröder, Achim: Beziehungen in der Jugendarbeit. Untersuchung   zum reflektierten Handeln in Profession und Ehrenamt, Opladen 2003
  • Schröder, Achim: Die Illusion der Sexualaufklärung. In: Funk, Heide/Lenz,   Karl (Hrsg.): Sexualitäten, Weinheim und München 2005, S. 343-356