Bernd Seidenstücker

Prof. Dr. Seidenstücker


Kontakt:
drseid@gmx.de


Lehrveranstaltungen
Modul 70 - Gutachtliche sozpäd Stellungnahmen
 

Lehrgebiete

  • Allgemeinpädagogische Fragestellungen 
  • Pädagogische und sozialpädagogische Grundverständnisse
  • Erziehungmethodik
  • Geschichte der Pädagogik und Sozialpädagogik/sozialer Arbeit
  • Erlebnispädagogik
  • Familienerziehung/Elternarbeit
  • Biographiearbeit als Methode der Sozialarbeit
  • Mediation
  • Sozialpädagogische Handlungstrategien im Schnittpunkt von Pädagogik, Psychologie und Recht (z. B. Kindeswohlgefährdung, "Straßenkinder"/"Nichterreichbare", deliktische Handlungen von Kindern / Jugendkriminalität, Kinder-und Jugenddelinquenz)
  • Ambulante, halbstationäre und stationäre Hilfen zur Erziehung, Pflegekinder- und Adoptionswesen

Forschungsgebiet

  • Jugendhilfestrategien
  • Umsetzung des Kinder- und Jugendhilferechts/Kindschaftsrechts 
  • Fremdunterbringung in Pflegefamilien und öffentlicher Erziehung
  • Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
  • Transformationsprozesse West-Ost der Jugendhilfe/sozialen Arbeit

Im Fachbereich seit

  • Sommersemester 1992

Aufgaben im Rahmen der Selbstverwaltung

  • Mitglied des Prüfungsauschusses
  • Vertrauensdozent für ausländische Studierende (Vertretung)

Tätigkeiten außerhalb der Hochschule Darmstadt

  • Univ.-Professur  für Erziehungswissenschaften/ Sozialpädagogik an der Techn. Universität Berlin/ Lehrbeauftragter an der Freien Universität Berlin
  • Vertreter der FHD und des ISA e.V. in der Arbeitsgemeinschaft für Jugendhilfe (AGJ), Bonn (seit 1998) und in der Internationalen Gesellschaft für erzieherische Hilfen (IGfH), Frankfurt/Main( seit 1994)
  •  Gründungsvorsitzender (1990) und 2. Vorsitzender (2005) der "Liga der   Kinderfreunde e.V." Berlin
  • Mitglied (seit 1992) und 2. Vorsitzender (seit 2004), Vorstandsmitglied (seit 1998) des  "Instituts für soziale Arbeit" e.V. (ISA),Münster/Westf.
  • Redaktionsbeiratsmitglied der " Zeitschrift für Erlebnispädagogik", Lüneburg (seit 1994)

Meilensteine 

Der berufliche Werdegang ist bis Mitte der 80er gekennzeichnet vom Wechsel zwischen (sozial) pädagogischer Praxis und wissenschaftlicher Ausbildung/Tätigkeit:

  • Studium an einem Institut für Lehrerbildung (Weimar 1962-65) und anschließende   Tätigkeit in einem Heim für verhaltensgestörte Kinder und Jugendliche als Erzieher und Lehrer
  • Studium Pädagogik und Psychologie an der Humboldt-Universität zu Berlin (Dipl. Päd. 1975) und Tätigkeit in Jugendämtern
  • Promotion (Humboldt-Universität Berlin Dr. paed. 1981) und Tätigkeit in der   Jugendhilfeverwaltung
  • Seit 1984 ununterbrochene Tätigkeit in Lehre und Forschung (Habilitation HU/TU Berlin1988/92)
  • Privatdozent für Erziehungswissenschaften/Sozialpädagogik am Fachbereich   Erziehungs- und Unterrichtswissenschaften TU Berlin (2000- 2005)
  • apl. Universitäts-Professor für Erziehungswissenschaften/   Sozialpädagogik an der Fakultät I - Geisteswissenschaften TU Berlin (seit WS 2005/2006)

Aktuelle Veröffentlichungen

  • Zur Entwicklung der Jugendhilfe in den neuen Bundesländern - Ein geteilter gemeinsamer Überblick auf die Nachwendejahre. Berlin 2009 (gem. mit Böhnisch, L.)
  • Der empirisch informierte Professionelle - Zur wirkungsorientierten Qualifizierung der Erziehungshilfen durch evidenzbasierte Professionalität. Münster 2008 (gem. mit Nüsken, D.)
  •  Kinder in Not - angemessen handeln beim Verdacht auf Kindeswohlgefährdung. In: Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern und Jugendlichen. Merching 2006
  • Schulbummelei und Schulverweigerung. In: Praxisratgeber zur Betreuung und   Beratung von Kindern und Jugendlichen. Merching 2006
  • Gewalt unter Schülern. In: Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern   und Jugendlichen. Merching 2005
  • Soziale Arbeit in der DDR. In: Wörterbuch Soziale Arbeit. Weinheim/München 2005, S. 773-782
  • Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern und Jugendlichen.   Problemsituationen, Unterstützungsangebot und rechtliche Möglichkeiten in besonderen und schwierigen Lebenslagen. Merching (2004) (Hrsg. gemeinsam mit Mutke, B.)
  • Hilfen zur Erziehung. In: Praxisratgeber zur Betreuung und Beratung von Kindern und   Jugendlichen. Merching (2004) (gemeinsam mit Mutke, B.)
  • Akzeptanzsehnsüchte und Bildungsansprüche deutscher Jugendhilfe(n) In: Fortschritt   durch Recht, München (2004)