Treffen 2005

Treffen 2005

Große Resonanz auf 1. Ehemaligentreffen des Fachbereichs

Zum Teil war es ein Wiedersehen nach Jahrzehnten, als sich am 1. Juni 2005 fast hundert ehemalige Studierende und Lehrende zum 1. Ehemaligentreffen des Fachbereichs auf dem Campus in Dieburg trafen. "Mit einem so erfreulich hohen Interesse hätte ich nicht gerechnet" freut sich Anne-Lotte Kreickemeier. Als ehemalige Professorin kennt sie viele der geschätzt 3.000 Ehemaligen, die seit 1970 am Fachbereich studiert haben, noch persönlich. Dies war wohl einer der Gründe, warum sie sich - schon im wohlverdienten Ruhestand - spontan bereit erklärte, als Ehemaligen-Beauftragte des Fachbereichs den Kontakt zu den AbsolventInnen neu aufzubauen.

Ein Amt, das viel Engagement erfordert. Die vorhandenen Adressen aus Studentenzeiten sind bei den der Mehrzahl nicht mehr aktuell. Andere haben geheiratet und ihren Namen geändert. So bleibt nur ein Schneeballsystem: Wer hat noch welche aktuellen Adressen, die wiederum welche weiteren Adressen ausfindig machen können? Auf diese Weise hat es Anne-Lotte Kreickemeier durch Beharrlichkeit Anfang Mai 2005 auf stolze 600 Adressen (also jeden fünften Ehemaligen) gebracht. 230 der Angeschriebenen signalisierten ihr Interesse an einem Treffen. Die Rückmeldungen sind ermutigend: "Ich habe mich sehr über Ihre Initiative für einen "Ehemaligen-Treff" und die grundsätzliche Kooperationsmöglichkeit mit der "alten Ausbildungsstätte" gefreut." Oder: "Ich komme sehr gerne an "meine" FH, an "meinen" Fachbereich - es war die bisher schönste Zeit meines Lebens - ich freue mich sehr auf das Wiedersehen mit hoffentlich ganz vielen alten Kommilitoninnen und Kommilitonen sowie Dozentinnen und Dozenten." Es konnte also losgehen.

Zurück zum Treffen: Der Freude, nach langer Zeit mal wieder etwas von seinen damaligen KommilitonInnen zu hören, konnte sogar die spartanische Atmosphäre der Mensa in Dieburg nichts anhaben (trotzdem hätten sich die meisten lieber in den Räumen des Fachbereichs in Darmstadt getroffen). Nach dem ersten Hallo mit Sekt und Brötchen wurden gemeinsam die Erwartungen an die künftige Ehemaligenarbeit definiert. Die Vorstellungen reichten von Networking bis Weiterbildung, Stellenbörse bis Praktikantenbörse, Online-Foren bis Pool für Diplomarbeitsthemen. Auch Informationen über aktuelle Entwicklungen am Fachbereich - wie beispielsweise die Umstellung von Diplom auf Bachelor - wurden gewünscht.

Hohe Erwartungen - die wiederum viel Arbeit nach sich ziehen. Umso erfreulicher, dass sich gleich zehn Ehemalige spontan zur Mitarbeit entschlossen. Auch wenn sich das 1. Treffen noch nicht mit Gala-Dinners amerikanischer Hochschulen messen konnte (und wollte) - der Stein war ins Rollen gekommen. Übrigens erbrachte das Schnellballsystem an diesem Abend weitere Adressen von Ehemaligen, die zum nächsten Treffen eingeladen werden können. "Wer weiss" hofft Anne-Lotte Kreickemeier "vielleicht können wir in zwei, drei Jahren alle Ehemaligen einladen?" Dazu kann übrigens auch heute noch jeder ganz einfach beitragen und aktuelle Adressen an fbs-ehemalige@h-da.de schicken. Auf der gerade neu gestalteten Homepage des Fachbereichs (www.sozarb.h-da.de) stehen unter dem Link Ehemalige weitere Informationen zur Verfügung.

Wie geht es nun weiter? Ein Treffen pro Jahr soll es künftig geben. Und die anderen Anregungen der Ehemaligen werden Schritt für Schritt aufgegriffen. Dazu lädt der Fachbereich im September erstmals das Team der interessierten Ehemaligen ein. Ein hoffnungsvoller Anfang ist gemacht. Sollten Sie Lust bekommen haben, mitzumachen? Wir freuen uns über Ihre Unterstützung. Einfach die oben angegebene E-Mail-Adresse anmailen!

Prof. Dr. Michael Urselmann